Typische Thematik im Winter: richtig lüften

03. November 2018

Gibt man auf Google die Stichworte „richtig lüften“ ein, spuckt die Suchmaschine 2.1 Millionen Ergebnisse aus. Die Thematik scheint ausgeschlachtet – und dennoch sind Schimmel und Feuchtigkeitsschäden nach wie vor viel zu häufig anzutreffen. Wir möchten nun weder eine ultrakomplizierte Abhandlung physikalischer Prozesse liefern noch Sie in irgendeiner Weise belehren, sondern lediglich eine kleine Auffrischung der Erinnerung offerieren.

« Zurück

Worauf muss im Winter geachtet werden? Nun, Stosslüftung ist das Zauberwort. Das bedeutet, die Fenster werden für fünf bis zehn Minuten vollständig geöffnet, dies am besten ein- bis dreimal pro Tag. Dabei kann eine Querlüftung, wo immer möglich, helfen, Gerüche und Feuchtigkeit zu vertreiben und durch frische Luft zu ersetzen. Gekippte Fenster hingegen sollten höchstens in geschlossenen Räumen während der Nacht für Frischluftzufuhr sorgen, ansonsten verantworten sie lediglich grossen Energieverbrauch und führen somit zu höheren Heizkosten und unnötiger Energieverschwendung.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie unter anderem auf dem Merkblatt von der Firma Zigerlig Bautrocknung AG.

Autor

Tobias Walter Bürki am 03. November 2018

Er ist der Kopf, die Hand und das Herz seines Teams. Innovative Entscheidungen und Bauleitungen für Renovationen sind seine Leidenschaft. Zudem mischt er höchstpersönlich ganz vorne mit, wenn es ums Bewerten, Verkaufen und Bewirtschaften geht.

Ihre Meinung

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Eintrag? Kommen Sie gerne auf uns zu.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich verschickt, herzlichen Dank.
Wir melden uns rasch bei Ihnen zurück.

Ihre Nachricht konnte nicht verschickt werden, bitte entschuldigen Sie.

Versuchen Sie es bitte erneut oder nehmen Sie telefonisch mit uns Kontakt auf.